Update 30. Oktober 2020 – Corona-Beschränkungen

Unsere FeWo Traumzeit nimmt in der Zeit vom 01. November 2020 bis 31. Januar 2021 keine Buchungen entgegen.

Liebe zukünftigen Feriengäste, Geschäftsreisende und Handwerker und die, die es noch werden wollen:

Die Landesregierung Brandenburg hat ihre „Verordnung über Maßnahmen zur Eindämmung des neuartigen Coronavirus SARS-CoV-2 und COVID-19 in Brandenburg (SARS-CoV-2-EindV4)“ am 8. Mai und am 19. Mai 2020 (SARS-CoV-2-EindV5_20200519) aktualisiert und am 12. Juni durch die „Verordnung über den Umgang mit dem SARS-CoV-2-Virus und COVID-19 in Brandenburg
(SARS-CoV-2-Umgangsverordnung – SARS-CoV-2-UmgV)“ ersetzt. Am 26. Juni wurde diese Verordnung aktualisiert: „Verordnung zur Änderung der SARS-CoV-2-Umgangsverordnung„.
Diese wurde durch die Verordnungen vom 11. August 2020 (GVBl. II Nr. 64), 03. September 2020 (GVBl. II Nr. 72), 09. Oktober 2020 (GVBl. II Nr. 94), 20. Oktober 2020 (GVBl. II Nr. 99, https://bravors.brandenburg.de/verordnungen/sars_cov_2_umgv#) und 30. Oktober 2020 geändert.
Mit der neuen „Verordnung über befristete Eindämmungsmaßnahmen aufgrund des SARS-CoV-2-Virus und COVID-19 in Brandenburg“ (kurz: SARS-CoV-2-Eindämmungsverordnung, wird noch veröffentlicht)“ tritt die bisher geltende SARS-CoV-2-Umgangsverordnung außer Kraft.

Aktuell
Die Chefinnen und Chefs der Staats- und Senatskanzleien der Länder haben sich am 7. Oktober 2020 gemeinsam mit dem Chef des Bundeskanzleramtes über eine bundesweit einheitliche Regelung zu Reisen von Gästen aus sogenannten „Corona-Hotspots“ geeinigt. Sie gilt für Gebiete mit mehr als 50 Neuinfektionen pro 100.000 Einwohner innerhalb der letzten 7 Tage.

Beginnend mit der kalten Jahreszeit nimmt das Infektionsgeschehen auch in Deutschland wieder zu. Insbesondere in Metropolen und Ballungsräumen ist ein Anstieg der Infektionszahlen zu verzeichnen, dem auf der Grundlage der getroffenen Beschlüsse zur Hotspot-Strategie konsequent begegnet werden muss, um eine Nachverfolgung der Infektionsketten zu gewährleisten und eine Überlastung des Gesundheitswesens zu verhindern. Dies gilt vor allem, um ein Wiederanlaufen der Wirtschaft sowie den flächendeckenden Betrieb von Schulen und Betreuungseinrichtungen zu gewährleisten.

Vor diesem Hintergrund bekräftigen der Chef des Bundeskanzleramts und die Chefinnen und Chefs der Staats- und Senatskanzleien der Länder die am 6. Mai, 26. Juni und 16. Juli 2020 getroffenen Beschlüsse und die darin enthaltene Hotspot-Strategie:
Die Länder ergreifen konsequent lokale Beschränkungsmaßnahmen entsprechend den gemeinsamen Leitlinien, spätestens sobald das Infektionsgeschehen über die Grenze 50 Neuinfektionen pro 100.000 Einwohner innerhalb der letzten 7 Tage steigt. Diese Maßnahmen sollen zielgerichtet erfolgen und müssen sich nicht auf den gesamten Landkreis bzw. die gesamte kreisfreie Stadt beziehen, sondern sollen sich – je nach den örtlichen Gegebenheiten – auf die tatsächlich betroffenen Bereiche oder kommunalen Untergliederungen (auch in Nachbarkreisen) beschränken. 
In diesen Fällen unterstützen das jeweilige Land und der Bund mit zusätzlichen Kapazitäten die schnelle Kontaktnachverfolgung und Testung, auch damit der Zeitraum der Maßnahmen möglichst kurz gehalten werden kann.
Für das Reisegeschehen in die besonders betroffenen Gebiete hinein und aus ihnen heraus bedeutet dies insbesondere, dass Beschränkungen nicht erforderlicher Mobilität spätestens dann geboten sind, wenn die Zahl weiter steigt und es keine Gewissheit gibt, dass die Infektionsketten bereits umfassend unterbrochen werden konnten.
Bund und Länder fordern daher eindringlich alle Bürgerinnen und Bürger auf, nicht erforderliche Reisen in Gebiete und aus Gebieten heraus, welche die Grenze 50 Neuinfektionen pro 100.000 Einwohner innerhalb der letzten 7 Tage übersteigen, zu vermeiden.

Brandenburg präzisiert Corona-Regeln per 11. Oktober 2020
Angesichts wieder deutlich steigender Corona-Infektionszahlen verschärft Brandenburg seine Corona-Regeln. Das hat das Kabinett heute beschlossen. Neu sind strengere Obergrenzen für private Feiern und eine allgemeine Maskenpflicht in Büro- und Verwaltungsgebäuden, wenn in einem Landkreis oder einer kreisfreien Stadt innerhalb von sieben Tagen mehr als 35 Neuinfektionen auf 100.000 Einwohnern auftreten.

Wer seine Personendaten in Corona-Kontaktlisten nicht vollständig und wahrheitsgemäß einträgt, dem droht in Brandenburg künftig ein Bußgeld zwischen 50 und 250 Euro. Die Abstandsregeln in Kinos, Theatern und vergleichbaren Kultureinrichtungen werden präzisiert: Bei Einhaltung strenger Hygieneregeln, die in einem entsprechenden Hygienerahmenkonzept bestimmt sind, kann der Mindestabstand zwischen den Sitzplätzen von 1,5 Metern auf bis zu einen Meter reduziert werden.

Brandenburg präzisiert Corona-Regeln per 30. Oktober 2020
Die Corona-Neuinfektionen steigen in ganz Deutschland drastisch an. In Brandenburg liegen die aktuellen Corona-Zahlen bereits auf dem Niveau der ersten Welle im Frühjahr.
COVID-19 Lage im Land Brandenburg

Ab Montag (2. November) tritt eine neue Corona-Verordnung in Kraft. Das hat die Landesregierung heute beschlossen. Befristet bis zum 30. November gelten dann auch im Land Brandenburg schärfere Maßnahmen, um die rasante Ausbreitung des Corona-Virus zu verlangsamen und die Infektionsdynamik zügig zu unterbrechen. Zugleich sollen dadurch unter anderem Schulen und Kitas geöffnet bleiben und eine Überlastung des Gesundheitssystems verhindert werden. Damit setzt Brandenburg den Beschluss der Ministerpräsidentenkonferenz mit Bundeskanzlerin Angela Merkel vom 28. Oktober in Landesrecht um.

Zu den wichtigsten Maßnahmen zählen: Abstand halten, Hygiene beachten, Alltagsmasken tragen und Kontakte auf ein absolut nötiges Minimum reduzieren. Der Aufenthalt in der Öffentlichkeit ist nur mit den Angehörigen des eigenen und eines weiteren Haushaltes gestattet (begrenzt auf insgesamt höchstens 10 Personen). Gaststätten und Einrichtungen der Freizeitgestaltung wie Kinos, Theater und Museen werden geschlossen. Touristische Übernachtungen sind im November verboten. Wer in Brandenburg den Urlaub vor dem 02.11. begonnen hat, muss spätestens am Mittwoch (4. November; 24.00 Uhr) abreisen. Alle Veranstaltungen mit Unterhaltungscharakter mit Angehörigen aus mehr als zwei Haushalten und mehr als 10 Personen sind untersagt. Ebenso der Freizeit- und Amateursportbetrieb, mit Ausnahme des Individualsports. Profisportveranstaltungen können nur ohne Zuschauer stattfinden.

Schulen und Kitas bleiben offen. Die Maskenpflicht in Schulen wird in Brandenburg ausgeweitet. So müssen ab Montag alle Schülerinnen und Schüler in der gymnasialen Oberstufe und an den Oberstufenzentren auch im Unterricht (mit Ausnahme des Sportunterrichts) eine Mund-Nasen-Bedeckung tragen.

Corona-Stufen


Eine Übersicht über die Risikogebiete finden Sie auf der Karte des RKI:
Robert Koch-Institut: COVID-19-Dashboard

Eine Übersicht über die Verordnungen des Landes Brandenburg gibt es hier:
Koordinierungszentrum Krisenmanagement in Brandenburg

Die aktuelle Fassung der (Dritte Verordnung zur Änderung der SARS-CoV-2-Quarantäneverordnung) vom 07. Oktober 2020  ist weiterhin zu beachten.

Herzlichst Ihre Gastgeber
Sieglinde und Klaus-Jürgen Gensch

Stornierung wegen Corona

Liebe zukünftige Feriengäste,
wir waren glücklich, bereits zu Beginn des Jahres für die Monate April bis September so gut wie ausgebucht gewesen zu sein. Doch dann suchte uns COVID-19 heim und weitreichende Einschränkungen für das öffentliche Leben waren unumgänglich. 
Für die Monate April/ Mai wurden bereits alle Buchungen storniert. Und niemand weiß, wie lange Aufenthalts- und Reisebeschränkungen uns noch in Atem halten werden.
Und Sie überlegen sicher auch schon, ob Sie Ihre Buchung noch halten können.
Deshalb unsere Bitte: Warten Sie mit einer Stornierung solange es für Sie nur irgend möglich ist!
Wir haben unsere Stornierungsbedingungen an die Situation angepasst und erstatten Ihre bisherigen Zahlungen in jedem Fall bei einer Corona-bedingten Stornierung Ihrer Buchung vor Reisebeginn zu 100%!
Wir werden Sie auch rechtzeitig über Lockerungen der Reisebeschränkungen in unserem Bundesland Brandenburg in Kenntnis setzen, denn wir alle gehen davon aus, dass auch CORONA irgendwann vorüber gehen wird.
In diesem Sinne bleiben Sie gelassen und vor allem gesund!
Wir freuen uns auf Sie!
Herzlichst Ihre Gastgeber
Sieglinde und Dr. Klaus-Jürgen Gensch

Die Corona-Krise und Ihre Ferienwohnung „Traumzeit“

Liebe zukünftigen Feriengäste und die, die es noch werden wollen:

Zum Schutz vor einer schnellen Ausbreitung des Coronavirus hat Brandenburg weitreichende Einschränkungen für das öffentliche Leben beschlossen. Seit dem 18. März sollen nur noch Geschäfte mit lebensnotwendigen Dingen offen sein, Gaststätten sollen noch von 6 bis 18 Uhr öffnen dürfen.

Viele Kulturveranstaltungen wurden bereits abgesagt oder verschoben, auch die meisten Theater und Museen, darunter auch das Barberini in Potsdam, schließen vorerst bis zum 19. April. Auch die Schlösser der Stiftung Preußische Schlösser und Gärten sind geschlossen.

Die Corona-Krise hat gravierende Auswirkungen auf Reisende und die Tourismusbranche. Übernachtungsangebote im Inland sollen nur noch zu „notwendigen und ausdrücklich nicht zu touristischen Zwecken“ genutzt werden, sagte Bundeskanzlerin Angela Merkel. „Das beinhaltet und bringt auch mit sich, dass es keine Urlaubsreisen ins In- und auch keine ins Ausland geben soll.“

Die Landesregierung Brandenburg hat eine „Verordnung über Maßnahmen zur Eindämmung des neuartigen Coronavirus SARS-CoV-2
und COVID-19 in Brandenburg (SARS-CoV-2-EindV)“ am 17. März 2020 erlassen.
Darin heißt es im Teil 1, §6 Abs. 5:
„Übernachtungsangebote im Inland dürfen nur zu notwendigen Zwecken und nicht zu touristischen Zwecken genutzt werden.“
Diese Einschränkungen gelten zunächst bis zum Ablauf des 19. April 2020.

Als Vermieter der Ferienwohnung „Traumzeit“ sind wir an die Festlegungen seitens des Landes Brandenburg und der Stadt Werder (Havel) gebunden. Wir mussten daraufhin bereits 3 Buchungen stornieren. Den Zeitraum bis 19.04.2020 haben wir zunächst im Buchungskalender bis auf weiteres blockiert. Gern heißen wir Sie zu einem späteren Zeitpunkt bei uns willkommen.

 

Herzlichst Ihre Gastgeber
Sieglinde und Klaus-Jürgen Gensch

Monet bleibt für immer …

Hasso Plattner, SAP-Mitgründer, Wissenschaftsförderer und Potsdam-Mäzen, macht erstmals einen Teil seiner umfangreichen privaten Gemäldesammlung öffentlich. Am 21.02.2020 wurde im Potsdamer Museum Barberini die Ausstellung „Monet. Orte“ eröffnet. Zu sehen sind rund 110 Gemälde des französischen Malers, darunter zahlreiche Werke aus privaten Sammlungen wie der von Hasso Plattner, aber auch Leihgaben aus weltberühmten Museen wie dem Musée d’Orsay in Paris. Darunter sind 34 Werke des wohl berühmtesten französischen Impressionisten aus dem Besitz Plattners. Und sie werden nicht mehr abgehängt – denn Plattner wird ab dem 4. September 2020 in einer großen Dauerausstellung im Museum Barberini mehr als 100 Werke französischer Künstler aus seiner Privatsammlung zeigen.

Havel-Therme – einzigartige Premium-Spa-Therme in Werder (Havel)

Havel-Therme: Visualisierung von schauer & co. gmbh

Für den Anbau des Familienbereichs der neuen Havel-Therme erfolgte am Samstag, den 11. Mai, um 10 Uhr der 1. Spatenstich durch die Bürgermeisterin, Frau Manuela Saß, und den Generalauftragnehmer  schauer & co. GmbH herzlich eingeladen. Damit werden auch die Arbeiten zur Fertigstellung und Erweiterung des beginnen.
Im Frühjahr 2021 soll dann die feierliche Eröffnung stattfinden und dann können wir unseren Gästen endlich ein weiteres Highlight in unserer schönen Stadt am Wasser bieten.

Havel-Therme: Isometrie OG/EG von schauer & co. gmbh
Havel-Therme: Isometrie OG/EG von schauer & co. gmbh


Havel-Therme Magazin Nr 1
Havel-Therme Magazin Nr. 3