Monet bleibt für immer …

Hasso Plattner, SAP-Mitgründer, Wissenschaftsförderer und Potsdam-Mäzen, macht erstmals einen Teil seiner umfangreichen privaten Gemäldesammlung öffentlich. Am 21.02.2020 wurde im Potsdamer Museum Barberini die Ausstellung „Monet. Orte“ eröffnet. Zu sehen sind rund 110 Gemälde des französischen Malers, darunter zahlreiche Werke aus privaten Sammlungen wie der von Hasso Plattner, aber auch Leihgaben aus weltberühmten Museen wie dem Musée d’Orsay in Paris. Darunter sind 34 Werke des wohl berühmtesten französischen Impressionisten aus dem Besitz Plattners. Und sie werden nicht mehr abgehängt – denn Plattner wird ab dem 4. September 2020 in einer großen Dauerausstellung im Museum Barberini mehr als 100 Werke französischer Künstler aus seiner Privatsammlung zeigen.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.